Grundschule am Glockenkolk

 

 

Liebe Eltern,

auf dieser Seite finden Sie die organisatorischen Informationen,

die für unseren Schulalltag wichtig sind.

 

Ärztliche Untersuchung

Anmeldung

Arbeitsgemeinschaften

Aufsicht

Befreiung vom Unterricht

Betreuung

Bläserklasse

Bücherei

Bundesjugendspiele

Einschulung

Einschulungsuntersuchung

Elternbriefe

Elternmitarbeit

Elternvertretung

Elternsprechtage

Entschuldigungen

Erkrankung

Erste Hilfe

Fahrschüler

Feiern

Förderunterricht

Fundsachen

Gesamtkonferenz

Getränke

Hausmeister

Klassenelternschaft

Kosten

Lesen

Pausen

Pausenregeln

Radfahrtraining

Religionsunterricht

Schäden

Schulbücher

Schulelternrat

Schulkleidung

Schulordnung

Schultasche

Schulverein

Schulvertrag

Schulweg

Sekretariat

Selbständigkeit

Sonderpädagogischer Förderbedarf

Sportabzeichen

Sportunterricht

Verlässliche Grundschule

Zeugnisse

 

 

 

Ärztliche Untersuchungen

Zum Schulanfang erfolgt die gesetzliche Untersuchung der Schulärztin. Sie erhalten darüber eine schriftliche Mitteilung. Im Laufe der Schuljahre werden die Kinder mehrmals schulzahnärztlich untersucht.

Anmeldung

Die Anmeldetermine für die zukünftigen 1. Klassen sind bereits im März des Vorjahres. Sie werden im Eschenblatt  veröffentlicht. Auch sog. Kann-Kinder können schon vorsorglich angemeldet werden.

Bei der Anmeldung bekommen Sie einen Termin zum Sprachförderungstest, der durch eine Lehrerin in den Räumen des Kindergartens bei sprachauffälligen Kindern durchgeführt wird.

Arbeitsgemeinschaften, AG´s

Wenn der Stundenplan es zulässt, versuchen wir zusätzlich zum normalen Unterrichtsangebot Arbeitsgemeinschaften einzurichten . Sie werden für das 3. und 4. Schuljahr angeboten und wechseln in der Regel zum Halbjahr. Es gibt Sport-, Tennis-, Lese-, Schach-AG. Sollten Sie über Kenntnisse verfügen, die Sie Kindern vermitteln wollen, so organisieren wir gern eine weitere AG. Sprechen Sie die Schulleiterin an ! Im Ganztagsbereich gibt es noch 20 AGs mehr !

Aufsicht

Ab kurz nach 7 Uhr, mit der Ankunft des ersten Busses ist eine Frühaufsicht auf dem oberen Schulhof . Während der Pausenzeiten und am Bus regelt ein Aufsichtsplan die nahtlose Aufsicht über Ihr Kind. Vor Unterrichtsschluss darf es ohne Erlaubnis einer Lehrkraft nicht den Schulhof verlassen.

Befreiung vom Unterricht

Grundsätzlich darf die Klassenleitung Ihr Kind bis zu drei Tagen bei einem wichtigen Anlass ( Hochzeit, Beerdigung, kirchliche Feiern etc.) beurlauben.

Vor und nach den Ferien darf eine Beurlaubung nur ausnahmsweise in den Fällen erteilt werden, in denen eine Ablehnung eine persönliche Härte bedeuten würde . Diese schriftlichen Anträge müssen von der Schulleiterin genehmigt werden.

Die den Sportunterricht erteilende Lehrkraft kann Kinder bis zur Dauer eines Monats von der Teilnahme am Sportunterricht oder von bestimmten Teilbereichen befreien. Diese Kinder sind nach Maßgabe ihrer Beeinträchtigung grundsätzlich zur Anwesenheit im Sportunterricht oder zur Teilnahme am Unterricht der Parallelklasse verpflichtet und können zu unterstützenden Tätigkeiten herangezogen werden. Die über einen Monat hinausgehende Befreiung spricht die Schulleiterin auf schriftlich begründeten Antrag des Erziehungsberechtigten aus. Hierfür muss ein ärztliches Attest vorliegen.

Betreuung

Im Rahmen der „Verlässlichen Grundschule“ wird Betreuung für Kinder der 1. und 2. Klassen sowie des Schulkindergartens angeboten. Drei Räume im Neubau wurden dafür eingerichtet. Zur Betreuung kann nur zu jedem Halbjahr angemeldet werden. Sie findet  nach dem Unterricht statt, je nach Stundenplan , und garantiert, dass Ihr Kind 5 Zeitstunden in der Schule ist. Betreuung ist kostenlos, es wird 6 € Bastelgeld pro Halbjahr eingesammelt. Die Kinder brauchen Hausschuhe. Die Betreuung erfolgt in der Regel durch Erzieherinnen. Wenn Sie noch mehr Betreuungszeit benötigen, so wenden Sie sich bitte an den Kindergarten „An der Breite“. Er bietet in beschränkter Anzahl Betreuung vor 8 Uhr und nach 13.00 Uhr an.

 

Bläserklasse

Die Bläserklasse gibt es für die Klassen 3 und 4 und wird in Kooperation mit der Kreismusikschule organisiert.Der Leiter des Orchesters ist Herr Jörg Hinz, Lehrer an unserer Schule. Die Eltern zahlen 11 Euro Miete für das Instrument, dass die Musikschule kauft. Der Gruppenunterricht in dem jeweiligen Instrument kostet 30 Euro im Monat. Die Eltern machen einen Privatvertrag mit der Musikschule.

Montags in der 1. Stunde übt das Orchester der Klassen 4. Das der 3. Klassen übt dienstags in der 1. Stunde.

Unterrichtszeit des Instrumentalunterrichts ist ab 14.30 Uhr .

Montags unterrichtet Herr Pünter die Klarinetten im Religionsraum  und Herr Lips die Schlagzeuger im Altbau , Raum 4.

Dienstags unterrichtet Herr Ruhmann die Trompeten im Religionsraum und Herr Nimz die Posaunen im Musikraum.

Donnerstags findet man Frau Michler im Altbau , Raum 5 bei den Querflöten.

34 Kinder sind Mitglied der „Bläserklasse“.


Bücherei

Alle drei Wochen gehen die Kinder mit der Klassenlehrkraft während der Unterrichtszeit in unsere Schul-Bücherei "Bücherwurm" in der Musenmöhl. Die Kinder bekommen einen eigenen Ausweis und leihen sich selbständig Bücher aus. Zehn "Lesemütter" kümmern sich um die Ausleihe, die EDV wird von Frau von der Ohe betreut und die Leitung hat Frau Pieper.

Bundesjugendspiele

Bundesjugendspiele verbunden mit unserer Sommerolympiade werden im Sommer auf dem Sportplatz und im Schwimmbad durchgeführt. Außerdem gibt es noch den Trimm-Trab- Lauf, einen Walking - und Langstreckenlauf für Groß und Klein. Der Schulverein veranstaltet bei dieser Gelegenheit einen "Sponsorenlauf", dessen Erlös für den Kauf von Sportgeräten verwendet wird. Die 4. Klassen messen sich jährlich in einem Völkerballturnier.

Einschulung

Am ersten Sonnabend nach Schuljahresanfang feiern wir das Einschulungsfest. Um 9.30 Uhr beginnt der Gottesdienst in der Kirche, um 10.30 Uhr die Feierlichkeiten in der Glockenkolkhalle. Während die Kinder ihren ersten Schulunterricht erleben, können sich die Eltern und Verwandten am Kuchenbuffet stärken, das traditionsgemäß von der Elternschaft der neuen Klassen 2 organisiert wird. Um 12.30 Uhr können Sie Ihre Kinder (vielleicht schon zum 1. Klassenfoto) in Empfang nehmen.

Einschulungsuntersuchung

Falls ihr Kind nicht schon im September eine Schuluntersuchung im Kindergarten gehabt haben, bekommen Sie etwa Ende Januar ein Anschreiben mit dem Termin der Einschulungsuntersuchung. Die Untersuchung durch die Schulärztin findet im 2. Stock im Altbau durch die Schulärztin statt. Auch so genannte „Kann-Kinder“ können vorgestellt werden.

Wichtig: Die Schulärztin gibt die Empfehlung zur Einschulung. Die Entscheidung trifft die Schulleiterin, nachdem Sie die Erzieherinnen der Kindergärten und die Sprachfrüh-Förderlehrerinnen zu Rate gezogen hat.In Zweifelsfällen finden Schuleingangstests statt. Bitte nutzen Sie die Möglichkeit zur Beratung durch die Schulleiterin (Terminvergabe im Sekretariat).

Elternbriefe

Jeden Monat schreibt die Schulleiterin einen Elternbrief (auf blauem Papier), der Sie über die wichtigsten Ereignisse informiert. Elternvertreter bekommen aktuelle E-mails.

Elternmitarbeit

Veranstaltungen wie Einschulung, Sportfest, Schulfest, Flohmarkt können ohne Elternhilfe nicht stattfinden. Bei Klassenwanderungen und Klassenfesten sind Eltern sehr gern gesehen. Auch Eltern- AG´s gibt es bei uns. Ein lebendiges Schulleben ist ohne Elternhilfe nicht denkbar. Machen Sie mit!

Elternvertretung

Die Vorsitzende der Klassenelternschaften werden alle 2 Jahre gewählt.

Die Vorsitzenden der Schulelternschaft sind:

Herr Brandes, Herr Dahmen und Frau Bilau

Elternsprechtage

Sie finden an einem Freitag- und Montagnachmittag im Februar statt. Sie werden rechtzeitig dazu eingeladen. Es gibt Kaffee und Kuchen, organisiert von den Elternschaften der Klassen 3. Die Klassen 1 bieten einen Sprechtag bereits im November an.

Entschuldigungen

Spätestens am dritten Tag der Krankheit Ihres Kindes muss eine Entschuldigung, mündlich oder schriftlich vorliegen. Besser ist es, Sie rufen am Tag des ersten Fehlens in der Schule bei Frau Oehlke-Rauch an. Sie ist ab 8.00 Uhr in der Schule. Nicht entschuldigte Fehltage sind von uns als „nicht entschuldigt“ ins Zeugnis einzutragen.

Erkrankung

Häufig erleben wir, dass Kinder nach einer Krankheit viel zu früh wieder in die Schule geschickt werden. Geben Sie Ihrem Kind die Zeit, sich in Ruhe auszukurieren. Das gesunde Kind wird den Unterrichtsstoff schneller aufholen, als ein kränkelndes Kind. Wenn sich Ihr Kind morgens nicht wohl fühlt, schicken Sie es nicht zur Schule. Der Tag bringt dem Kind nicht viel und oft muss es vor der Zeit von den Eltern wieder abgeholt werden.

Erste Hilfe

Kleinere Verletzungen versorgen die Lehrkräfte ( das Kollegium hat einen Ersthilfekurs besucht) . Sollte ein Arztbesuch erforderlich sein, versuchen wir sofort Eltern oder Großeltern zu erreichen und bringen das Kind in Begleitung zum Arzt.

Fahrschüler

Ihr Kind bekommt von der Schule einen Fahrausweis des Landkreises und steigt an festgelegten Haltestellen ein. Bei Verlust des Ausweises muss die Cebus informiert werden. Es wird dann von dort eine neue Schülersammelzeitkarte ausgestellt, die in Celle abzuholen ist. Sie kostet 20 €.

Feiern

Buchstabenfeste, Drachenfeste, Laternenfeste, Weihnachtsfeiern, werden in den Klassen gern gefeiert. Gemeinsam feiern wir Gottesdienste, Schulfeste, Einschulungen und die Weihnachtsveranstaltung.

Förderunterricht

Das Kollegium hat ein Förderkonzept erarbeitet, für das Extra- Lehrerstunden ausgewiesen wurden. In klassenübergreifenden Kursen werden Kinder von speziell ausgebildeten Lehrkräften gemäß ihrem Förderbedarf gefördert. Sie erhalten von der Klassenlehrkraft Nachricht, wie ihr Kind eingeteilt wurde. Förderunterricht gehört zur Schulpflicht und kann von Eltern nicht abgemeldet werden.

Fundsachen

Gefundene Gegenstände werden beim Hausmeister abgegeben und sind dort auch wieder zu bekommen.

Gesamtkonferenz

Die Gesamtkonferenz als Pädagogische Konferenz der Schule setzt sich aus den vom Schulelternrat gewählten 6 Elternvertretern und allen Lehrkräften zusammen. Die GK wird von der Schulleiterin geleitet und tagt nach Bedarf.

Getränke

In unserer Schule können Getränke in den Pausen beim Hausmeister erworben werden. Die Grundschüler haben in der Eingangshalle des Langbaus eine eigene Ausgabestelle. Dort kann man auch Sammelkarten kaufen.

Hausmeister

Unsere Hausmeister sind: Herr Völz Tel.41135 Herr Höfer Tel:41136 ist für die Elektrik zuständig.

Hausaufgaben

Hausaufgaben dienen der Ergänzung und Festigung der Unterrichtsarbeit. Die in der Schule erworbenen Fähigkeiten sollen dabei selbstständig angewandt werden. Eine halbe Stunde Zeit dafür sollte in der Grundschule nicht überschritten werden. Wenn Ihr Kind wesentlich länger braucht, sprechen Sie mit der Klassenlehrkraft! Im Rahmen der Ganztagsbetreuung findet eine Hausaufgabenbetreuung statt.

Klassenelternschaft

Die Erziehungsberechtigten einer Klasse( je Kind eine Stimme), bilden die Klassenelternschaft. Sie wählen aus ihrer Mitte eine(n) Vorsitzende(n) und eine(n) Stellvertreter(in). Die Vorsitzenden aller Klassenelternschaften bilden den Schulelternrat. Alle zwei Jahre wird gewählt. Vorsitzende des Schulelternrates ist Herr Brandes.

Kosten

Wir sind bemüht, den Kindern einen abwechslungsreichen Schulalltag zu bieten. Leider ist dieses nicht immer kostenfrei möglich. So sammeln wir am Anfang des Schuljahres 10 € als Anteil an den Kopierkosten ein. Für einige Schulveranstaltungen ( Theaterbesuche etc.) müssen wir um die Übernahme der Kosten bitten. Das Gleiche gilt für Material im Kunst-, Werk- oder Textilunterricht. Über eine Klassenkasse berät die Klassenelternversammlung.

Lesen

Das Lesen und Lesenlernen sind wichtige Aufgaben der Grundschule. Wichtig ist die tägliche Übung zuhause. Zusätzlich zum Unterricht bieten wir einige Hilfen zur Leseförderung an. Regelmäßig gehen die Kinder mit ihrer Klassenlehrerin in unsere Bücherei zum Büchertausch. Einmal im Jahr findet ein Lesewettbewerb und eine Kinderbuchwoche statt, in der vorgelesen wird. Lesenächte organisieren die Klassenlehrer. Der Lesekoffer der Kreisfahrbibliothek wird gerne in die Klassen geholt. Außerdem gibt es in einigen Klassen Lese-AGs, die von Müttern geleitet werden. Besonders stolz sind wir auf unser Lesementoren-Konzept. 37 Helfer(innen), meist aus der Großeltern-Generation, haben je ein Kind zu betreuen, mit dem sie regelmaßig Leseförderung betreiben.

Pausen

  1. Hofpause : 10.05 Uhr bis 10.30 Uhr
  2. Hofpause : 12.05 Uhr bis 12.20 Uhr

Wenn es zweimal klingelt, ist Regenpause.Nach Ansage der Lehrkräfte können die Kinder  im Klassenraum bleiben. Aufsicht hat die Lehrkraft, die in der vorherigen Stunde Unterricht erteilt hat.

Pausenregeln

  • Nur in der Regenpause darfst du in der Klasse bleiben.
  • Richte dich danach, was die Lehrer(innen) dir sagen.
  • Die Toilette ist kein Spielplatz und wird sauber hinterlassen.
  • Sei fair beim Spielen und vermeide Streit.
  • Achte auf die Pflanzen auf dem Schulhof.
  • Werfen von Schneebällen, Steinen usw. ist verboten.
  • Ballspielen ist nur mit Weichbällen erlaubt.
  • Beim ersten Klingeln stellen wir uns an den verabredeten Stellen  auf.

Radfahrtraining-Radfahrprüfung

Bereits im 1. Schuljahr beginnt mit dem Verkehrsunterricht das Trainieren des richtigen Verhaltens im Straßenverkehr. Über Vorübungen zur sicheren Beherrschung des Fahrrades gelangen wir im Laufe von vier Schuljahren zum praktischen Radfahrunterricht im 3.  Schuljahr. Mit Hilfe von Eltern werden die Schulwege intensiv geübt, am Ende der 3. Klasse gibt es dann die Radfahrprüfung und etwas später die Sternfahrt nach Dalle.

Religionsunterricht

An unserer Schule wird besonderen Wert darauf gelegt. Er findet in allen Klassen zweistündig statt und wird nicht gekürzt. Die katholischen Kinder werden zusammen mit den evangelischen Kindern unterrichtet. Für einen katholischen Religionsunterricht fehlt uns die Lehrkraft, da wir nur sehr wenige katholische Kinder haben. Abmeldungen vom Religionsunterricht sind schriftlich bei der Schulleiterin zu stellen.

Gemeinsame Schulgottesdienste feiern wir zur Einschulung, zur Ausschulung der 4. Klassen und zum Reformationstag (freiwillig). Es besteht eine enge Zusammenarbeit mit der Kirchengemeinde.

Schäden

Für Schäden am Privateigentum oder bei Diebstahl von Privateigentum der Kinder haftet der Kommunale Schadensausgleich. Formulare sind im Sekretariat erhältlich.

Schulbücher

Einen Teil der erforderlichen Schulbücher können die Schüler auf Antrag im Ausleihverfahren erhalten. Die Höhe der Ausleihgebühren wurden von der Gesamtkonferenz festgelegt. Der Antrag auf Ausleihe für das kommende Schuljahr muss 14 Tage vor Schuljahresende vorliegen. Wir bitten Sie, die Bücher nach Empfang einzubinden. Bücher, die „misshandelt“ wurden, müssen anteilig ihres Nutzungsalters ersetzt werden.

Schulelternrat

Der Schulelternrat wird gebildet aus den Vorsitzenden der Klassenelternschaften. Er wählt aus seinen Reihen die/den Schulelternratsvorsitzende(n) und den Stellvertreter. Der Schulelternrat tagt zu gegebenem Anlass auf Einladung der/des Vorsitzenden.

Schulkleidung

Wer möchte, kann sich im Sekretariat ein T- shirt oder Sweatshirt bestellen. Unser Schullogo wurde von Nele Epperlein entworfen und schmückt auch die Sweat-shirts der Lehrkräfte. In jedem neuen Halbjahr wird über die Klassenlehrkräfte eine Sammelbestellung aufgegeben. Frau Köhne  organisiert das.  Es wäre schön, wenn jedes Kind eines hätte. Prospekt

Schulordnung

Die Schulordnung ist verbindlich für alle Mitglieder unserer Schulgemeinschaft

Schultasche

Ihr Kind muss nur die Sachen tragen, die es tatsächlich für den Unterricht braucht. Viele Arbeitsmaterialien und Arbeitshefte können in dafür vorgesehenen Fächern in der Schule bleiben. Kontrollieren Sie bitte gemeinsam mit Ihrem Kind in regelmäßigen Abständen den Tascheninhalt. Das Gewicht sollte 10 % des Körpergewichts eines Kindes nicht überschreiten. Leeren Sie vor allem regelmäßig die Schnellhefter Ihres Kindes nach Absprache mit dem /der Klassenlehrer/in. Achten Sie auf Vollständigkeit und Einsatzfähigkeit von Stiften, Schere, Kleber und anderen Materialien.

Schulverein

Wussten Sie , dass es einen Schulverein gibt?

Der Verein tritt dort ein, wo die Schule finanziell, juristisch oder organisatorisch ihre Grenzen hat.Der Verein unterstützt uns bei Anschaffungen für die Kinder oder organisiert eigenständig Veranstaltungen.

Frau Nina Schmidt ist die 1. Vorsitzende, Frau Rath  die 2. Vorsitzende und Herr Raedler Kassenwart.Schriftführerin ist Frau Melzer.

Über 40 Jahre gibt es ihn schon und für 12 € im Jahr kann man Mitglied werden. Bitte treten sie dem Verein bei, wir sind auf die Einnahmen angewiesen. Formulare erhalten sie unter Schulverein oder im Sekretariat.

Schulvertrag

Bereits bei der Einschulung unterschreiben Eltern , Lehrkräfte und Kinder den Schulvertrag, damit alle ganz genau wissen, was wir von uns erwarten dürfen.

Schulweg

Wichtig ist, das Ihr Kind den Weg zur Schule bzw. Bushaltestelle sicher kennt. Gehen Sie diesen Weg wiederholt mit Ihrem Kind ab, weisen Sie auf Gefahrenstellen hin. Schärfen Sie Ihrem Kind ein, grundsätzlich an sicheren Stellen die Straßen zu überqueren.

Das Fahren mit dem Fahrrad zur Schule ist problematisch. Die Gesamtkonferenz empfiehlt, die Kinder nicht mit dem Fahrrad zur Schule fahren zu lassen, bis die Fahrradprüfung in der 3. Klasse abgelegt ist. Grundsätzlich entscheiden die Eltern. Versichert ist das Kind auf dem Schulweg in jedem Fall.

Sekretariat

Unsere Schulsekretärin Frau Oehlke – Rauch ist unter der Telefonnummer 4055  immer während der Schulzeit zu erreichen.

Von 8.00 Uhr bis 13.00 Uhr ist sie persönlich im Sekretariat der Grundschule zu finden.

Selbständigkeit

Überbehütete Kinder sind genauso schlimm dran wie vernachlässigte Kinder“.

Dieses Zitat eines Erziehungswissenschaftlers sollte uns zu denken geben. Eine wichtige Aufgabe von Schule und Elternhaus ist die Erziehung zur Selbständigkeit. Die Kinder sollen möglichst früh lernen, ihre Schulsachen zu ordnen und für den kommenden Tag bereitzulegen. Auch das Tragen der Schultaschen sollten nicht die Eltern besorgen. Kinder sollten allein den Weg in das Klassenzimmer gehen. Verabschieden Sie Ihr Kind zuhause oder am Schultor und holen es dort wieder ab. Sie erleichtern Ihrem Kind damit den Schritt zur Selbständigkeit und damit auch seine Stellung innerhalb der Klassengemeinschaft.

Sonderpädagogischer Unterstützungsbedarf

In einzelnen Fällen kommt es vor, dass ein Kind nicht mehr optimal an unserer Schule gefördert werden kann. Dann lässt es sich nicht vermeiden, Spezialisten heranzuziehen, die uns bei der Suche nach der richtigen Förderung behilflich sind. Frau Reese von der Erich-Kästner-Schule Garßen kommt dienstags  und donnerstags ins Haus, um uns zu beraten und mit Kindern zu arbeiten. Aber auch hier gilt: Alle Schritte werden mit den Erziehungsberechtigten so früh wie möglich abgesprochen. Das Wohl des Kindes steht immer im Vordergrund. Für betroffene Kinder gibt es ein Überprüfungsverfahren, das in der Regel in Garßen durchgeführt wird. Diese Überprüfung kann auch gegen den Willen der Eltern erfolgen. Der Schuldezernent in Celle entscheidet dann über die weitere Beschulung, hier haben die Eltern Einspruchsrecht. Ein Gedanke steht dabei immer im Vordergrund: Wie können wir das Kind zu seinen Möglichkeiten führen?

Sportabzeichen

Im Sportunterricht nimmt der Sportlehrer das Sportabzeichen ab , in einer Feierstunde das Abzeichen verliehen. Wir haben jedes Jahr 70-80 Kinder , die diese Ehrung bekommen.

Sportunterricht

Für den Sportunterricht sollen die Kinder neben Turnhemd und Turnhose über Turnschuhe verfügen, die nicht abfärbende Sohlen haben. Besonders am Anfang erleichtern Turnschuhe mit Klettverschluss das An- und Ausziehen. Das Turnzeug verbleibt in der Schule, sollte jedoch häufiger zum Waschen mit nach Hause genommen werden. Achten Sie bitte darauf, dass die Kinder am Sporttag keine Ringe, Halsketten, Ohrringe, Piercings, Armbänder oder Uhren tragen. Im Sportunterricht wird das alles abgelegt oder abgeklebt.

Verlässliche Grundschule

Ihr Kind besucht eine Verlässliche Grundschule. Der Begriff „Verlässlichkeit“ bezieht sich auf die Öffnungszeiten und bedeutet eine Verpflichtung: Kinder werden während des Schulvormittags nicht wegen Unterrichtsausfall nach Hause geschickt.

Die Stundentafel der Klassen 1 und 2 sieht eine tägliche Schulzeit von 8.05 Uhr bis 12.00 Uhr vor. Ab 8.05 ist "offener Anfang", um 8.20 Uhr geht der Unterricht los.Falls Sie aber für Ihr Kind die gesamte Zeit der Verlässlichen Grundschule in Anspruch nehmen wollen, so können Sie es zur Betreuung anmelden. (siehe Betreuung).

Dann ist Ihr Kind auf jeden Fall von 8.05 Uhr bis 13.05 Uhr in der Schule.

Die Klassen 3 und 4 kommen um 8.05 Uhr zur Schule(offener Anfang), um 8.20 Uhr beginnt der Unterricht. Je nach Stundenplan kann der Unterricht auch um 7.30 Uhr beginnen mit AG- oder Förderstunden oder Bläserklasse. Unterrichts-Ende ist auf jeden Fall um 13.05 Uhr.

Zeugnisse

Für die Klasse 1 werden die Zeugnisse am Ende des Schuljahres geschrieben; ab Klasse 2 erhalten die Kinder auch zum Schulhalbjahr Zeugnisse. Diese enthalten noch keine Noten. Das Lern-, Arbeits- und Sozialverhalten des Kindes wird im Zeugnis beschreiben.

Vom 3. Schuljahr an erhalten die Kinder Zeugnisse, in denen zusätzlich Noten für die einzelnen Fächer erteilt werden.

Kinder mit Lese-Rechtschreibschwäche oder Diskalkulie erhalten nach Klassenkonferenzbeschluss bei anhaltend mangelhaften Leistungen keine Benotung in der Rechtschreibung bzw. in Mathe, dafür eine Bemerkung.